Montag, 26. März 2012

Nach der Retro ist vor der Retro (frei nach Hammer)

Die sechste Retro Classics in Stuttgart, bei der die Passat-Kartei-Deutschland beteiligt war ist zu Ende. Ich bin zwar immer noch scheintot aber ich würde die ganze Aktion als vollen Erfolg bezeichnen. Nachdem die Fraktion Süd dieses Jahr ja auch das Jahrestreffen ausrichtet, haben wir uns heuer mal etwas weniger Arbeit gemacht und das wurde gleich mit zwei Pokalen belohnt.



Zum einen wurde unser Stand von den Besuchern zum schönsten in Halle 5 gekürt, zum anderen wurde ein Prozent der 4000 ausgestellten Fahrzeuge als besonders sehenswert ausgezeichnet und da gehörte das penibelst restaurierte Grundmodell von Philip (unserem neuen Messebeauftragten) dazu. Der dazugehörige Pokal wurde von der Messeleitung unter weiblicher Begleitung überreicht. Ich hätten ja den Pokal stehen gelassen und meine Prioritäten da etwas anders gesetzt ... ;-)


Auf jeden Fall war der Stand trotz aller angepeilter Spartanität wirklich gut durchdacht und sehenswert. Ich darf das sagen, ich war beim Aufbau nicht dabei. Ich mache jetzt mal ausnahmsweise keine Witze über die Farbe von haralds Variant, ich denke, dass er es auch ohné mein zutun an diesem Wochenende kapiert haben sollte ;-)






Ansonsten war messetechnisch eigentlich im Vergleich zu den letzten Jahren nicht viel spektakulär Neues geboten. Ach doch, in der Franzosenecke ist es mittlerweile scheinbar angekommen, dass die französischen Autos zwar (vereinzelt) ganz schön sind, die Sprache aber absolut inakzeptabel. Wieso sonst kommt jemand auf die Idee, den Eiffelturm in der einzig wahren Sprache zu beschriften ? Daumen hoch !!!

 
Dieser Stand einer Firma hier war extrem aufwändig gestaltet, es durften sogar weder die Hühner als auch die Hasen nicht fehlen. Witzig.



Und dann war es das auch schon wieder. Mit zunhmendem Alter und zunehmender Arbeitsbelastung werden diese Aktionen wesentlich anstrengender als noch vor ein paar Jahren. Klingt jetzt für manch einen vielleicht lustig, ist aber so. Den Scheunenfund konnten wir dann auch noch käuflich erwerben und so musste der in unser "Schlachtzentrum" gebracht werden.


Ich war heilfroh als ich dort angekommen bin. Den Hänger haben wir bei einem renommierten Hersteller gemietet. Hier mal die Mängelliste: Blinker links und Kennzeichenbeleuchtung defekt, Elektrikwurm in der Verkabelung, Abreißseil gravierend beschädigt, Auflaufbremse mit enormem Spiel, Funktion erst sehr verzögert gegeben, dann mit derselben Verzögerung das Lösen usw.
Eigentlich unverschämt,. Einige der Mängel konnten wir beheben aber ich bin ja nicht der Mechaniker des Vermieters.

Also dann, bis zum nächsten Jahr ! Bis dahin ist dann auch mein Hänger einsatzbereit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen